Vincent Kliesch: Auris

||Vincent Kliesch: Auris

Vincent Kliesch: Auris

Von | 2019-07-26T13:17:09+00:00 06. August 2019|Tags: |0 Kommentare

Die Journalistin Jula Ansorge stellt unbequeme Fragen. In ihrem Podcast widmet sie sich Justizirrtümern und recherchiert zu True Crimes. Ihr größtes Interesse gilt dem Fall von Matthias Hegel. Er sitzt im Gefängnis, verurteilt für den Mord an einer Obdachlosen – zu Unrecht, glaubt Jula.

Je tiefer sie in die Recherche zu diesem vermeintlichen Justizskandal einsteigt, desto mehr gerät ihr eigenes Leben in Gefahr. Denn Hegel ist ein forensischer Phonetiker: einer von sehr wenigen spezialisierten Profilern, die aus der Sprache eines Verdächtigen wesentliche Merkmale seiner Biographie heraushören können. In der Vergangenheit muss Hegel dem Falschen auf die Füße getreten haben, denn irgendjemand will Jula um jeden Preis daran hindern, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Spannungsaufbau, souveräne Erzählweise, ein bisschen fies und voller überraschender Wendungen – dieses Buch erinnert in vielen Punkten an Sebastian Fitzeks Bestseller, und das ist kein Zufall. Denn die Idee zu diesem Roman stammte von ihm. Und auch während der Entstehung des Buches stand er seinem Freund und Autorenkollegen Vincent Kliesch mit Rat und Tat zur Seite.

Wie es ist, mit dem Superstar der deutschen Thrillerszene zusammen eine Story zu entwickeln, ob es forensische Phonetiker wirklich gibt und ob man als Autor eines streckenweise doch recht unheimlichen Buches eigentlich selbst noch gut in den Schlaf kommt – all das können Sie Vincent Kliesch bald selbst fragen! Denn er kommt am 04.09.2019 zur #litbensberg, unserer Lesungsreihe mit Bestsellerautoren. Alle Infos zur Lesung finden Sie hier.