Klaus von Wiese: Die Geschichte der Dröppelminna und Bergischen Kaffeetafel

||Klaus von Wiese: Die Geschichte der Dröppelminna und Bergischen Kaffeetafel

Klaus von Wiese: Die Geschichte der Dröppelminna und Bergischen Kaffeetafel

Von | 2019-09-06T16:43:21+00:00 06. September 2019|Tags: |0 Kommentare

Sonntag, 22.09.2019

(Herbstfest)

ab 14 Uhr

Eintritt frei!

Klaus von Wiese erzählt in stündlichen Mini-Lesungen ein Märchen für Groß und Klein. Außerdem: Einblick in die Arbeit eines Schriftstellers und Hintergrund zur Geschichte der Bergischen Kaffeetafel.

Seit jeher mussten sich die Menschen im Bergischen ihr Leben hart erarbeiten. Die karge und hügelige Landschaft formte ihren Alltag und ihren Charakter. Nicht leicht zugänglich, eher wortkarg und manchmal stur, bewahrten sie sich ihre Eigenarten dennoch auf sympathische und Vertrauen erweckende Weise. Familie und Feiern zu besonderen Anlässen gestalteten die Bergischen zu Höhepunkten. Zu einem solchen entwickelte sich die Tradition der Bergischen Kaffeetafel, mit der man seine Gastfreundschaft und gleichzeitig seinen Stolz auf das Erreichte kundtat. Neben allen ‚hausbackenen‘ Zutaten gehörte auf die Bergische Kaffeetafel eine Dröppelminna als nicht nur praktische Kaffeespenderin, sondern je nach Ausführung und Material auch von Stand und Vermögen. Heute erobern sich beide, Kaffeetafel und Dröppelminna, die Menschen zurück.

Hier erzählen wir ihre Geschichte.

Text zum Hintergrund des Buchs: Bücken & Sulzer Verlag